Einfache Blogartikel Recherche

Einfache Blogartikel Recherche leicht gemacht und nicht langweilig

Mensch, die Blogartikel Recherche ist aber auch immer langwierig, oder? Ob es wirklich so ist, hast Du selbst in der Hand. Generell solltest Du alles im Leben, wenn es geht, spielerisch machen. Dann geht Dir alles viel einfacher von der Hand.

In diesem Artikel zeige ich Dir ein paar Möglichkeiten auf, wie einfache Blogartikel Recherche wirklich leicht von der Hand geht und auch noch Spaß macht.

Der Bahnhof Zeitschriftenladen ist ideal für die einfache Blogartikel Recherche

Sobald die Idee in Deinem Kopf ist, fängt auch schon die einfache Blogartikel Recherche an.

Wenn Du die Möglichkeit hast, dann schau mal beim Bahnhofs Zeitschriftenladen vorbei. Hier gibt es eine riesige Auswahl von nationalen und internationalen Magazinen. Ein gefundenes Fressen für jeden Blogger.

Zeitschriften sind keineswegs out.

Warum auch?

Online ist nicht alles. Ich war letzte Woche in Hamburg und die Stadt ist trotz aller Online Möglichkeiten voll mit Menschen.

Natürlich ist mittlerweile das komplette Leben auf online getrimmt. Aber vergiss das Traditionelle nicht. Das kommt natürlich auch immer auf Deine Leser an.

Recherche in Google

Wenn Dir die Offline Recherche nicht so zusagt oder Du noch mehr Input brauchst, dann ist natürlich Google für Dich der erste Anlaufpunkt.

Welchen Vorteil hat die Online Blogartikel Recherche?

  • von jedem Ort aus möglich
  • einfach und schnell
  • viele Informationen
  • man kann direkt bei den Mitbewerbern schauen

Wie funktioniert die Blogartikel Recherche mit Google?

Eigentlich ist es ganz einfach. Du tippst einfach dein Keyword in das Google Suchfeld ein und schaust Dir die Top 30 Ergebnisse genau an. Und zwar alle Einträge, die nicht unbedingt von Amazon, Ebay oder anderen Shops sind.

Jetzt schreibst Du Dir die wichtigsten Stichpunkte auf einen Zettel. Aus diesen Stichpunkten machst Du zwischen 4 und 6 tolle Zwischenüberschriften.

Danach füllst Du den Raum zwischen den Überschriften mit deinem Content, den Du aus Deinen Stichpunkten erstellst. Sei ruhig kreativ und kopiere nicht einfach andere Inhalte. Das merkt Google ganz schnell und Deine Inhalte werden nicht gut ranken.

Jetzt erstellst du einen Einleitungstext, der sich gewaschen hat. Der Text verspricht dem Leser was er mit dem Content bekommt. Nicht mehr, aber auch garantiert nicht weniger.

Dann kommt die furiose Headline. Hier haust Du mal was richtig cooles raus. Aber halte im Text was Du in Headline und Einleitung versprichst.

Fazit

Ich will mit diesem Artikel zeigen, dass Blogartikel Recherche nicht langweilig sein muß. Hast Du bis hierher gelesen? Dann habe ich es wohl geschafft 🙂

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie Wie schreibe ich lange Blogartikel ohne meine Leser zu nerven?

Wenn Du mehr von mir lesen willst, dann trag Dich einfach unten in die Liste ein.

Vertiefe dein Wissen
Ich stimme zu, dass meine Daten bei MailChimp ( weitere Informationen ) gespeichert werden
Wow! Schon 1926 Abonnenten. Danke! Werde kostenloses und wichtiges Mitglied der Selbstständig Bloggen Community. Der Eintrag ist komplett kostenlos. Du kannst nur gewinnen.
Ich hasse Spam. Deine E-Mail Adresse wird von mir weder verkauft noch weitergegeben. Versprochen!

Über den Autor Dirk Helbert

Dirk Helbert ist Senior Web Developer und interessiert sich leidenschaftlich für Nischenseiten und Online Marketing.

War dieser Beitrag nützlich für dich? Dann teil ihn doch bitte.
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Share on Facebook
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.